Verstehe ich Sie richtig…?

Veröffentlich: Okt 13 , 2015
Autor:

Gewohnheiten sind eine gute Sache. Würden wir viele Dinge des täglichen Lebens nicht gewohnheitsmäßig erledigen, hätten wir ein massives Problem mit der Reizüberflutung, der wir Tag für Tag ausgesetzt sind.

Stellen Sie sich nur die Schwierigkeiten vor, die es brächte, wenn wir uns bewusst um Atmen, Blinzeln, Gehen oder Teekochen kümmern müssten. Wir bekämen nichts anderes mehr geregelt.

Deshalb sind Denkmuster tief in unserer Psyche verankert.

Es gibt allerdings auch gefährliche Fallstricke in diesen automatischen Abläufen. Gewohnheiten können unsere Kreativität behindern, sie können uns auf Irrwege oder zu Annahmen führen, auf die wir neurologisch programmiert sind.

Welche Ihrer Annahmen sollten Sie besser hinterfragen? Welche verhindern im Geschäftsleben eine bessere Lösung? Würden Sie diese Annahmen überprüfen, was würden Sie entdecken?

Eine Journalistin berichtete heute Morgen in den Nachrichten über einen kürzlich beendeten Afghanistanbesuch. Sie war dort um einen Beitrag über Frauenrechte zu verfassen. Man kann davon ausgehen, dass die Lage der Frauen in Afghanistan in vieler Hinsicht barbarisch ist. Besonders in den von Taliban kontrollierten Gebieten. Aber es gibt auf manchen Gebieten auch kleine Verbesserungen.

Viele Schulen sind jetzt für Mädchen geöffnet, und Frauen dürfen wieder arbeiten. Es gibt auch Fortschritte in der Gleichberechtigung. Eine neue Verfassung von 2003 legte die Frauenrechte fest und 2009 wurde in Afghanistan ein Gesetz gegen Frauenmisshandlung verabschiedet. Dennoch war die Journalistin etwas besorgt, weil die Umsetzung so langsam voranschritt.

Sie arrangierte ein Treffen mit einer Gruppe junger Frauen für ein Interview. Zusammen mit deren Ehemännern wollten sie sich  außerhalb des Dorfes treffen. Dort sollten sie ungestört sprechen können.

Die Frauen kamen über die Felder zum vereinbarten Ort, 10 Meter hinter ihren Ehemännern. Unsere Journalistin war bestürzt über dieses offensichtliche Unterwerfungsverhalten. Sie befragte eine der Frauen darüber, denn sie hatte eine etwas liberalere Einstellung erwartet.

Die afghanische Frau schaute ihr direkt in die Augen und sagte trocken: „Landminen“

 

Geschrieben von Alan Smith


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png