Lernen Sie den Feind kennen

Veröffentlich: Apr 16 , 2014
Autor:

Sun Tzu, der legendäre Militärtaktiker sagt „um seinen Feind zu kennen, muss man selbst der Feind werden.“

An diese Worte erinnerte ich mich, als ich ein Bericht über „Zwei hinreißend verdorbene Schurken“ von Robert Lindsay las, in der Lindsay über seine politische Vergangenheit berichtete.

Meine Generation kennt Lindsay seit seinem Durchbruch in der Rolle des glücklosen Marxisten in der Sitcom „Citizen Smith“. Aus meiner Sicht eine viel bessere Sendung als dieses einfach entsetzliche „My Family“, das erstaunliche 11 Jahre lief!

Wie auch immer, Lindsay war bekennender Linker und ihm wurde nachgesagt, er habe eine Vorliebe für politisches Theater. Als er eines Tages „Becket“ aufführte, war Margaret Thatcher im Publikum. Nach der Vorführung ließ sie ihn zu einem Dinner einladen. Lindsay lehnte ab. Er war kein großer Anhänger von ihr und wollte sie nicht treffen, geschweige denn mit ihr dinieren.

Lindsay erzählte die Geschichte seinem Vater, einem leidenschaftlichen Gewerkschaftsanhänger aus Derbyshire und dieser fragte ihn, warum er abgelehnt hat.

Lindsay erwiderte, wegen ihrer politischen Einstellung. Darauf sagte sein Vater „aber das beeinflusst doch nicht deinen Appetit, oder?“ und weiter „was zum Teufel hast du getan? Du hättest sie kennenlernen können, und herausfinden, wie sie wirklich ist!“

Jetzt wurde Lindsay klar, was für einen klugen Vater er hatte.

Das wirkliche Problem in Konflikten ist oft, dass wir der anderen Seite kein Gehör schenken. Wir vermeiden es, sie kennenzulernen und hoffen, sie würde aufgeben oder durch unsere ausgezeichnete Argumentation die Seite wechseln.

Die Zeit, die besser positiv und konstruktiv für kreative Lösungen verwendet würde, um beide Seiten zufrieden stellen zu können, wird stattdessen für Angriff, Verteidigung und Rache eingesetzt. Das kreative Denken wird durch Planspiele ersetzt.

Wenn wir Lösungen schaffen wollen, mit denen beide Seiten leben können, müssen wir uns mit unseren Gegnern beschäftigen.

Andernfalls sind wir vielleicht selbst unsere größten Feinde.

 

Geschrieben von Alan Smith


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png