Ich brauche Abkühlung

Veröffentlich: Aug 22 , 2014
Autor:

Neulich war ich in Cork, Irland. Ein wundervoller Fleck und unbedingt sehenswert, wenn Sie noch nicht dort waren. Das Klima (bei uns gibt es kein Klima, es gibt nur Wetter. Tatsächlich sprechen wir oft über das Wetter und wenn wir es nicht täten, wäre es ein sehr ruhiger Ort, das kann ich Ihnen versichern!) ist mild; nie zu heiß und nie zu kalt. Für jemanden aus den nördlicheren Gefilden ist es geradezu perfekt. Das heiß nicht, dass es nicht von Zeit zu Zeit sehr heiß wird, und sie können mir glauben, ich war gerade in der Woche dort, als es heiß, heißer, am heißesten war.

Ich war also in meinem Zimmer im Dachgeschoß eines alten Hotels im Stadtzentrum. Die ganze Hitze, die sich im Laufe des Tages angestaut hatte, sammelte sich im Gebäude, das, um fair zu bleiben, sogar darauf eingestellt war. Es gibt offensichtlich ein kompliziertes Geflecht von Abluftrohren und Kühlaggregaten im Haus, das die Raumhitze genau in Richtung Zimmer 414 leitet, dummerweise genau das Zimmer, das ich bewohnte.

Nun lassen Sie mich das Ganze noch etwas ausmalen. Zimmer 414 ist auf der Vorderseite des Hotels, und die befindet sich an der McCurtain Straße (wenn es jemals einen lustigen Namen für eine Straße gab, hier ist er). Und auf der McCurtain Straße geht des Nachts in Cork die Post ab.

Ich hatte mehrere Möglichkeiten.

-       Ich konnte das Fenster schließen um den Lärm auszusperren und dadurch in einer Sauna schlafen.

-       Ich konnte das Fenster öffnen und wegen des Verkehrs und der Nachtschwärmer wach bleiben (und es war immer noch eine Sauna).

-       Ich konnte mich bei der Geschäftsleitung beschweren und ihr erklären, wie heiß das Zimmer war.

Ich wählte das Letztere. Meine Argumente waren überzeugend und ohne Zweifel hat die Dame am anderen Ende der Leitung mir auch geglaubt, wie heiß das Zimmer war; wie unwohl ich mich fühlte; wie laut die Nachtschwärmer waren und wie übelriechend und laut der Verkehr war. Ich beglückwünschte mich zu meiner gelungenen Argumentation und erwartete ein Upgrade auf eine Suite mit Klimaanlage an der Flussseite des Hotels.

Aber es kam nichts. Stattdessen sagte sie, es täte ihr Leid. Also murmelte ich eine Entschuldigung, weil ich sie gestört hatte und dass es nicht so schlimm sei und dass ich erwachsen wäre und solche Kleinigkeiten mich nicht erschüttern könnten. Und sie war sehr nett und das war’s.

Beim nächsten Mal werde ich hoffentlich genau sagen, was getan werden muss um mein Problem zu lösen und was ich vom Hotel als Gegenleistung erwarte. Und ich werde sehr genau sagen, was ich will!

 

Geschrieben von Robin Copland


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png