Geschäftsleben! Nur Widerlinge überleben?

Veröffentlich: Okt 29 , 2014
Autor:

Es sind drei Dinge, die mir bei den neuen Folgen von „The Apprentice“ (Der Lehrling) auffallen.

Erstens, für eine 10 Jahre alte Sendung ist es bemerkenswert gutes Fernsehen. Jede neue Frotzelei und Redewendung macht es auf wohlbekannte Weise notwendig, die Sendungen zu verfolgen, wenn man mitreden will. Das können nicht viele Sendungen von sich behaupten.

Zweitens, die Körperkultur. Die Mehrheit trägt Bartstoppeln, die eines Clint Eastwood würdig wären. Ich gestehe gern, mich ungern zu rasieren, aber im landesweiten Fernsehen? Offensichtlich hat sich in diesem Geschäft viel verändert; in den letzten 20 Jahren.

Aber, was am meisten auffällt und sich immer wieder zeigt, ist ein aggressiver Haufen um sich schlagender, selbstherrlicher Widerlinge? Die Annahme liegt nahe, man müsse, um gut im Beruf zu sein, ein Arsch sein.

Sich widerlich und egoistisch zu verhalten ist in keiner Beziehung eine gute Strategie. Sie kann vielleicht beim ersten Mal funktionieren, aber langfristig wird sie kaum gute Ergebnisse erzielen.

In den meisten Fällen, und das entspricht auch meiner Erfahrung, erreichen Widerlinge unter dem Strich gar nichts, ganz zu schweigen von ihrem zwischenmenschlichen Manko. Ich behaupte keinesfalls, Sie müssten ein Softy sein um gute Geschäfte zu machen. Ganz im Gegenteil, Sie sollten Ihre Ziele hoch stecken und jederzeit bereit sein, sie hartnäckig zu verfolgen. Aber die Anderen schlecht aussehen lassen oder sie zu terrorisieren, hat in einer langfristigen Beziehung keinen Platz. Und keiner sollte sich das gefallen lassen.

Langfristige Beziehungen leben davon, dass Werte gefunden und geschaffen werden. Beide Seiten müssen mit dem Geschäft zufrieden sein können. Das ist der Kern einer jeden Verhandlung. Erst müssen die Verhandler Werte schaffen, bevor die unvermeidliche Diskussion geführt wird, wie sie aufzuteilen sind.

John Paul Getty sagte einmal: „Sie dürfen nie versuchen, alles aus einem Geschäft heraus zu holen. Lassen Sie den Anderen auch etwas verdienen. Wenn Sie den Ruf haben, jeden Cent aus dem Geschäft herauszupressen, werden Sie nicht viel Geschäft machen.“

Ein guter Rat. Einer, den Alan Sugar (der Moderator der Sendung) seinen  unfreundlicheren Teilnehmern geben sollte.

 

Geschrieben von Alan Smith


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png