Nein bleibt Nein!

Veröffentlich: Mai 31 , 2013
Autor:

Ich habe letzte Woche von einer älteren Dame gelesen, die sich sehr entschlossen gegen den massiven Druck zweier der größten Unternehmen der britischen Wirtschaft gewehrt hat, und wie schwierig es ist, zu verhandeln, wenn die andere Seite ganz einfach nicht interessiert ist.

Der Hintergrund:

Aberystwyth ist eine kleine Küstenstadt in Wales und der Gemeinderat genehmigte den Bau eines Einkaufszentrums, das unter anderem einen Tesco- und einen Marks & Spencer-Markt beherbergen soll. Das Problem war, dass dem Neubau 12 Wohnhäuser im Weg standen.

Die meisten der Hauseigentümer haben bereits verkauft (ich vermute, mit einer hohen „Abfindung“, aber diese ältere Dame hat „nein“ gesagt. Und es scheint, dass sie es wirklich ernst meint.

Man hat Ihr 60% Aufschlag auf den Marktpreis angeboten und dazu ein neues Haus in der Nähe.

Die Dame sagte dagegen, man könne die Geschäfte gerne bis zur Rückwand ihres Hauses bauen aber sie wird unter keinen Umständen umziehen.
Tesco / Marks & Spencer haben offensichtlich beide großzügig und kreativ über ein Angebot nachgedacht, um das Interesse der Dame zu wecken. Nun müssen sie entweder noch großzügiger oder noch kreativer werden. Ich frage mich allerdings, ob die Bereitschaft zu offenen Gesprächen überhaupt noch da ist.

Natürlich könnten sie sich auch an eine höhere Instanz wenden. Genau das geschah auch: der Stadtrat wurde angerufen mit der Begründung, dass das Bauprojekt  sowohl Arbeitsplätze- als auch die Grundlage für Investitionen in der näheren Umgebung schaffen wird.

Die Dame wehrte sich natürlich und versuchte, den entsprechenden Antrag zurückweisen zu lassen.

 
Nein bleibt bei ihr nein!

Ich frage mich, ob es irgendwelche Umstände gegeben hätte, unter denen sie bereit gewesen wäre, zu verkaufen. Und ich frage mich, ob die Projektentwickler sich diese Frage ernsthaft gestellt haben.

Nur wenn Interesse da ist oder es uns gelingt, Interesse zu wecken kann es auch eine Verhandlung geben.

 

Geschrieben von Alan Smith


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png