Freundlichkeit bringt mehr

Veröffentlich: Okt 09 , 2013
Autor:

Der PR-Manager von Gordon Brown (des ehemaligen Vorsitzenden der Labour Partei und britischen Premierministers) hat jetzt enthüllt, wie er regelmäßig versucht hat, Regierungsgegner zu diskreditieren, indem er Geschichten über sie an die Medien verraten hat.

Auszüge aus den Memoiren von Damian McBride in der Daily Mail letzte Woche behaupten, dass er Labour Minister (unter anderem Charles Clarke und John Reid), während Browns Angebot, Tony Blair zu unterstützen , beschmutzte.

Das dauernde Hin und Her zwischen Nummer 10 und 11 war geradezu ekelhaft und trägt nicht dazu bei, Politiker in den Augen der bereits misstrauischen Öffentlichkeit beliebter zu machen.

Auch hilft es den gegenwärtigen Führern der Labour Partei nicht. Ed Miliband und Ed Balls waren beide Spitzenpolitiker in Browns Team. Obwohl sie nicht direkt darin verwickelt waren, werden sie wohl noch Fragen beantworten müssen.

Ich schätze man sollte daraus lernen, dass man in allem was man tut, vorsichtig sein sollte, denn es kann sich gegen einen verkehren.

Steve Jobs verließ Apple 1985, nachdem er sich mit seinen Direktoren überworfen hatte und gründete NeXt Computer. Diese Computer richteten sich an den Bildungsmarkt und scheiterten geradezu kläglich. Reuters verriss NeXt und Jobs unverhohlen auf sehr persönliche Weise.

Nachdem Jobs 1996 wieder zu Apple zurückkehrte, brachte er neue Produkte und Leistungen heraus, die die Welt veränderten. Eine davon war die nun allgegenwärtige Application (App).

Als Reuters im Apple Store mit seiner App vertreten sein wollte, lehnte Jobs dies rigoros ab. Ohne Diskussion.

Bösartigkeit hat meiner Ansicht nach im Leben und im Geschäft keinen Platz; nicht nur weil es falsch ist, sondern weil es auch keinen Sinn hat.

Freundlichkeit bedeutet nicht weich zu werden, sondern rechtschaffen zu sein.

Eine gute Überprüfung wäre, Ihre Mutter zu fragen, ob sie Ihren Vorhaben vorbehaltlos zustimmen würde.

Falls nicht, denken Sie um.

 

Geschrieben von Alan Smith


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png