Übung macht den Meister

Veröffentlich: Jan 17 , 2013
Autor:

Üben lohnt sich.

Rory McIlroy´s Reise in die Unsterblichkeit trat diese Woche öffentlich in eine neue Phase. Mit der offiziellen Ankündigung seines Sponsoring-Vertrages mit Nike über Ausrüstung und Bekleidung im Wert von über £20 Millionen wird er neben Tiger Woods´s die zweite Werbeikone im Golfsport. Um so gut zu werden wie er heute ist, begann McIlroy bereits als Kleinkind mit dem Golf. Unterstützt wurde er von seinem Vater und seiner Mutter, die sogar Nebenjobs annahmen, um ihrem Sohn die Golfausbildung zu finanzieren – ein Invest, der sich nun gewaltig auszahlt. Offenbar macht Übung den Meister. Einen Sport wie Golf ohne Training ausüben zu wollen ist naiv. Die Tatsache, dass so viele Manager ohne Training in Verhandlungen gehen ist alarmierend und potenziell kostspielig.

Hier sind drei Gründe dafür:

Schlechte Angewohnheiten schleifen sich ein. Meine Kinder haben das Skifahren schon im frühen Alter gelernt. Ich hatte niemals formalen Unterricht bis ich 48 war. Sie haben die Grundlagen früh und richtig gelernt. Ich habe es nicht. Sie haben sich nichts Schlechtes angewöhnt. Ich schon. Der Skilehrer stellte sie mit immer schwieriger werdenden Pisten vor die Herausforderung, auch dabei die korrekten Bewegungsabläufe zu wahren. Ich nahm meine falschen Bewegungsabläufe von Piste zu Piste mit. Wie Sie sich denken können, gibt es bessere Skifahrer als mich. Während meine Kinder ausgebildet wurden, musste ich meine Erfahrungen selbst sammeln. Schlimmer noch, meine fragwürdigen Fähigkeiten schliffen sich immer tiefer ein.

Übung macht nur den Meister, wenn richtig geübt wird. Stundenlanges Üben bringt nicht automatisch die richtigen Fähigkeiten. Als Golfer schlagen Sie beispielsweise auf der driving range Hunderte von Bällen. Sicher haben Sie das Gefühl, etwas zur Verbesserung getan zu haben, aber wahrscheinlich haben Sie nur den eigenen Schwung geübt, ob der nun gut oder schlecht ist. Besser ist es, bewusster an die Sache heranzugehen. Zeichnen Sie einen Kreis mit 6 Meter Durchmesser, gehen Sie zurück und üben Sie so lange, bis Sie den Kreis mit 80 % der Bälle getroffen haben. Dann vergrößern Sie den Abstand und wiederholen die Übung auf anderen Golfplätzen. Das ist bewusste, gezielte und produktive Praxis. Perfekte Übung generiert perfekte Leistung.

Üben Sie mit einem Spezialisten, der beste Vorgehensweise kennt. Alle Ihre Mitarbeiter sind ab ihrem ersten Arbeitstag in Verhandlungen involviert. Sie gehen intuitiv vor und so werden ab diesem „Tag 1“ Gewohnheiten gebildet, Haltungen entstehen. Wäre es nicht im Interesse des einzelnen und der Organisation, dass Mitarbeiter ab dem Moment, ab dem sie für eine Position ausgewählt werden, mit Unterstützung von Experten für eine richtige Verhandlungsführung vorbereitet werden? Wer in Ihrem Unternehmen kann den Mitarbeitern die „best practis“ bieten?

Stellen Sie die Weichen früh und es wird sich auf lange Sicht sicherlich auszahlen.

 

Geschrieben von Alan Smith


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png