RMT – Scotrail

Veröffentlich: Dez 20 , 2012
Autor:

Wann ist eine Verhandlung keine Verhandlung? Wenn beide beteiligten Parteien zugeben, dass es nicht um die inhaltliche Frage geht, gibt es keine Bewegung. Hier ist die Geschichte.

Im März dieses Jahres brachte ein Kontrolleur, der für First ScotRail arbeitet, dem wichtigsten Anbieter von Zugverbindungen in Schottland, einen Fahrgast zum verzweifeln. Dies war ein Novum in Großbritannien´s Eisenbahnnetz; normalerweise sind es verspätete Züge und Ausfälle, die Passagiere zum Verzweifeln bringen, aber diesmal war leider Scott Lewis, der Fahrkartenkontrolleur, der Auslöser. Er musste irgendetwas falsch verstanden haben…

Laut einem Sprecher der Bahn wurde „Herr Lewis wegen Einschüchterns und aggressivem Verhalten gegenüber einem Fahrgast“ entlassen. Die Entlassung gründete auf der Missachtung einer langjährigen, bekannten Anordnung, nach der im Zuge eines speziellen ScotRail-Deals Fahrgäste frei reisen dürfen, die bestimmte Fahrtstrecken promoten.

Die Gewerkschaft der Eisenbahner in Großbritannien, RMT, sprang ihrem Mitglied Lewis zur Seite und verlangte seine Wiedereinstellung. Zuvor gab es darüber eine Abstimmung. Laut ScotRail, gab es folgende Ergebnisse: von insgesamt 2.200 RMT-Mitgliedern bei First ScotRail gaben 819 ihre Stimme ab: “sind Sie bereit, zu streiken?” 548 Mitglieder stimmten mit „ja“. Mit „nein“ stimmten 264 Mitglieder, ungültige Stimmen: 7. Also haben 63 % der Mitglieder nicht gestimmt. Gemessen an der Gesamtmitgliederzahl lag die Zustimmung bei 25 % der gesamten Mitgliederschaft.

Morning Star, eine sozialistisch geprägte Zeitung, sprach daraufhin von einer überwältigenden Mehrheit zur Unterstützung von Scott Lewis. Nach Meinung der RMT sei er zu Unrecht entlassen worden, er hätte lediglich versucht „dem Passagier mit der richtigen Fahrkarte zu helfen.”

Also kündigten die Mitglieder der RMT bei First ScotRail in einen 24-Stunden-Streik am 22. und 24. Dezember an und für den 21. und 23. Dezember lediglich eine Notbesetzung.

Die Zusammenfassung könnte folgendermaßen aussehen.

  • Rechthaberischer Fahrkartenkontrolleur kennt die Fakten nicht
  • Er macht so lange weiter bis er den Kunden zum weinen bringt…
  • …was im TV festgehalten ist
  • Der Kunde beschwert sich
  • Die Gewerkschaft RMT eilt ihrem Mitglied zu Hilfe, nachdem dieser entlassen wurde
  • RMT geht in eine Urabstimmung, es folgt die Ankündigung eines Streiks in der reisereichen Vorweihnachtszeit

Es gibt verschiedene Verhandlungsaspekte, die hier eine Rolle spielen.

Zunächst ist der Streit auf beiden Seiten auf die höchsten Ebenen eskaliert. Steve Montgomery, der Geschäftsführer von First ScotRail hat jetzt eine Erklärung abgegeben um einer Wiedereinstellung eine definitive Absage zu erteilen, während auf der anderen Seite Bob Crow, der Generalsekretär der RMT, seine Sicht der Dinge ebenso kompromisslos darlegt. Diese Vorgehensweise ist oft provokativ und manchmal gefährlich. Es ist am besten zu versuchen, die Dinge auf einer niedrigeren Ebene zu lösen, wann immer das möglich ist. Wenn auf oberster Ebene das Ende einer Sackgasse erreicht ist, gibt es keine übergeordnete Instanz, die den Knoten noch lösen kann.

Auf beiden Seiten wurden Sanktionen verhängt. Der Streik wird zeigen, welche der beiden Parteien die Macht auf seiner Seite hat.

Beide Seiten haben klar signalisiert, dass es über die inhaltliche Frage keine Verhandlung gibt.

Also verringert die sture Haltung beider Seiten die Chance für eine “Win-Win” Lösung – vielleicht eine Umschulung des betroffenen Mitarbeiters, so etwas in dieser Art.

Beide Parteien sind sich der Gefahr der Schaffung eines Präzedenzfalls bewusst.  Die RMT will wissen ob sie mit einem Streik erfolgreich Druck auf Sachthemen machen kann und ScotRail will genau das vermeiden.

Es scheint mir, dass es in diesem Disput keine Gewinner geben wird. Kunden – genervt; Gewerkschaften – mit Kanonen auf Spatzen schießend; Management – von Teilen ihrer Mitarbeiter als tyrannisch angesehen.

Ich werde das jedenfalls mit Interesse verfolgen und plane eben keine Zugreisen an den betreffenden Tagen!

STOP PRESS

Es wurde am 19. Dezember angekündigt, dass nach eingehenden Gesprächen zwischen First ScotRail und die RMT der Streik abgesagt wurde. Noch gibt es keine  Details zur Vereinbarung insbesondere über einen möglichen Verbleib des Herrn Lewis im Unternehmen…

 

Geschrieben von Robin Copland


Kommetieren

Aktuellster Blog

War’s das?

Im Jahr 1996 hat Deep Blue, ein Schachcomputer von IBM, den besten Spieler der Welt, Garry Kasparov geschlagen. Es war das erste Mal, dass ein Computer den bestehenden Weltmeister in einem nach internationalen Schachregeln ausgetragenen Wettkampf besiegen konnte. Kasparov beschuldigte IBM betrogen zu haben und verlangte ein Revanche. IBM lehnte ab und schickte Deep Blue in den Ruhestand...

Aktuellster Tweet:

SCOTWORK SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
SC VERHANDLUNGSTECHNIK & CONSULTING GMBH
Unsöldstraße 2
80538 München
Germany
+49 (0)700 – Scotwork (72 68 96 75)
info@scotwork.de
Follow us
cpd.png
voty2016_sign_gold.png